Freitag, 2. März 2012

Serbien = EU Mitglied?

Hallo ihr Lieben,

gestern, so etwa nach Mitternacht verkündeten die Regierungschefs des EU-Parlaments, dass Serbien nun offiziell ein Mitgliedskandidat für die EU ist. Nach langen Verhandlungen über die Kosovo-Beziehung, und nach den in letzter Minute gestellten Anforderungen für Rumänien wurde nun das letzte Hindernis beseitigt und Serbien ist offiziell ein Mitgliedschafts-Anwerber.

Der Weg von Serbien und die Annäherung zur Europäischen Union ist ein langer und schwieriger Weg gewesen. Als erstes mussten die Kriegsverbrecher nach Den Haag transportiert werden. Der letzte, Goran Hadzic, lustigerweise als Gewinner der serbischen Version von "Survivor" bezeichnet, oder als serbischer "Dschungelkönig", hat als letzter die Reise nach Holland angetreten, wo er nun zusammen mit Ratko Mladic, Radovan Karadzic und Vojislav Seselj sich selbst im Prozess verantworten muss.


Aber, was bedeutet dieser Kandidatenstatus für Serbien? Was muss gemacht werden?? Wird alles plötzlich besser?? Hat sich über Nacht was geändert??
Die Antwort ist klipp und klar - NEIN!!! Denn, wie wir wissen, gibt es auf dem Kontinent Europa etliche Staaten mit einem Kandidatenstatus, wie etwa Türkei (1999), oder Mazedonien, Kroatien usw.
Serbien hat aber dennoch mit Problemen zu kämpfen, und das größte Problem ist die Korruption. So lange man das nicht ausmistet, und die Einrichtungen nicht von Grund aus an verändert, und zwar so dass sie wie in einem Rechtsstaat funktioniert, wird man nichts in der EU zu suchen haben. Des Weiteren spielt auch die Habgier in der Wirtschaft eine große Rolle, weshalb es mein Vorschlag ist, die soziale Marktwirtschaft einzuführen, womit die Arbeitnehmer geschützt werden, denn man muss sich vorstellen, dass die Preise in Serbien um das dreifache teurer sind als in Deutschland, während das Durchschnittsgehalt bei nicht einmal der Hälfte des Durchschnittseinkommens in Serbien liegt, sowohl im Gehalt, als auch im Stundenlohn. Die Arbeitgeber jedoch schmücken sich mit teuren Autos und haben dasselbe Einkommen wie ein deutscher oder englischer Arbeitgeber.

Deshalb muss das Volk aufatmen, sich selbst das Ziel setzen, europäisch und solidarisch zu denken, die Initiative zu ergreifen und auch mal selbst für etwas kämpfen, wie etwa die Gründung einer Gewerkschaft anzustreben und gegen die niedrigen Löhne und Korruption zu kämpfen. Erst dann wird man sich vollkommen an die EU anpassen können, und man wird einen Rechtsstaat aufbauen können, indem man sich wohl fühlt und in dem man die Zukunft für seine Kinder besser gestalten kann, denn letztendlich bleibt alles den Kindern überlassen, oder nicht?

Bloggomias

Kommentare:

  1. Hallo, ich muss kurz meinen Kommentar zu deinem Text geben.Und zwar lebe ich selber in Serbien, bin aber erstaunt, dass jemand auswaertig die Situation hier in Serbien so genau eingeschaetzt und beschrieben hatt.Finde ich ganz und gar super.Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Kommentar. Ich bin mitten in Serbien, und gebe eigentlich die ganze Situation nach Außen wieder :)) Aber auch so war die Lage in Serbien mir auch klar, als ich in Deutschland gelebt habe. Nochmals danke für das Kommentar!

    AntwortenLöschen